4. Dezember 2013

Gewinn einen prall gefüllten Nikolausstiefel


Der Nikolaus hat einen Stiefel bei mir vergessen,
prall gefüllt und nur für euch.

Teilnahme:
bis zum 08.12.2013
Hinterlasse einen schönen Kommi oder
 ein Gedicht und schon bist du im Lostopf. 
Das Gewinnspiel ist ohne Gewähr.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Biene,

    das Gedicht von Theodor Fontane ist mein absoluter Liebling:

    Alles still!

    Alles still! Es tanzt den Reigen
    Mondenstrahl in Wald und Flur,
    Und darüber thront das Schweigen
    Und der Winterhimmel nur.

    Alles still! Vergeblich lauschet
    Man der Krähe heisrem Schrei.
    Keiner Fichte Wipfel rauschet,
    Und kein Bächlein summt vorbei.

    Alles still! Die Dorfeshütten
    Sind wie Gräber anzusehn,
    Die, von Schnee bedeckt, inmitten
    Eines weiten Friedhofs stehn.

    Alles still! Nichts hör ich klopfen
    Als mein Herze durch die Nacht -
    Heiße Tränen niedertropfen
    Auf die kalte Winterpracht.

    (Theodor Fontane)

    Musste ich mal in der Schule besprechen und seitdem liebe ich es;)

    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsche einen schönen Nikolaus Abend. Als die Kinder noch klein waren, habe ich diesen Abend geliebt.....

    AntwortenLöschen
  3. Ui, so ein feines Stiefelchen. Liebe Biene ein Gedicht kenne ich leider nicht, hüpfe aber trotzdem super gerne in dein Lostöpfchen und wünsche dir einen wunderschönen Tag.

    Ganz liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  4. Weihnachtssprüchlein

    Es leuchten wieder die Weihnachtskerzen und wecken Freude in unseren Herzen,
    liebe Eltern in diesen Tagen, was sollen wir singen, was sollen wir sagen?
    Wir wünschen euch zum heiligen Feste vom Schönste das Schönste und vom Guten das Beste,
    wir wollen euch danken für alle Gaben und wollen euch immer noch lieber haben.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Marion, einen wunderschönen Guten Tag! Viele Grüße von Fan und Leserin Milena Wunderbar
    DHL-Paeckchen@gmx.de

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Biene,
    Der Stiefel ist ja echt süß, da versuche ich es doch glatt mal mit einem Gedicht :)

    Kinder, der Nikolaus kommt

    Wenn Nikolaus die Rens einspannt
    und Englein packen seinen Schlitten,
    dann warten Kinder ganz gebannt,
    denn bald schon, da kommt er geritten.
    Saust durch die Lüfte hin zur Erde,
    in seinen Mantel eingehüllt,
    damit dem Guten kalt nicht werde,
    bevor er Schuh und Stiefel füllt.
    Er weiß genau, wo jedes Kind
    auf dieser weiten Erde wohnt,
    in tiefer Nacht, und ganz geschwind
    werden mit Gaben sie belohnt.
    Ist es auch draußen bitterkalt,
    das kann den Nikolaus nicht hindern,
    durch große Städte, tiefen Wald
    kommt er zu allen, allen Kindern.

    Ich wünsche die noch einen schönen Tag
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  7. Lieber heiliger Nikolaus,
    komm doch auch in unser Haus!
    Bring uns, was wir hätten gern,
    Äpfel, Nüss und Mandelkern.
    Leg in Schuh und Teller ein,
    lauter Dinge, die uns freun.

    einen weihnachtlichen Gruß
    Birgit M.

    AntwortenLöschen
  8. Wüede mich über ein stiefelchen sehr freuen glg Roswitha

    AntwortenLöschen
  9. Oh du lieber Nikolaus, komm auch bitte in mein Haus.
    Auch wenn ich nicht mehr klein bin, so hat doch Dein Besuch 'nen Sinn.
    Glücklich würde es mich machen mit den super tollen Sachen,
    die Sabine reingetan und über die ich mich erfreuen kann.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Biene,

    dieses Gedicht ist eigentlich für den Nikolaus, aber du darfst diesmal gerne mein Nikolaus sein.


    Durch Eis und Schnee, durch Nacht und Wind,
    von Haus zu Haus, von Kind zu Kind,
    hast du dich auf den Weg gemacht
    und uns Geschenke mitgebracht.
    So machst du allen Leuten heute
    mit deinen Gaben große Freude!

    Wenn man einem etwas schenkt,
    zeigt es, dass man an ihn denkt.
    Dieses Gedicht ist zwar sehr klein,
    doch es ist für dich allein!
    Und nun rück ich damit raus...
    ...danke lieber Nikolaus!

    Liebe Grüße und auch für dich einen prall gefüllten Stiefel!

    Steffi

    AntwortenLöschen
  11. Ich hinterlasse Dir einen Kommentar und wünsche Dir einen tollen Tag .


    Vor langen, langen Jahren

    Vor langen, langen Jahren
    in einem fernen Land
    lebt´einst ein heiliger Bischof,
    Sankt Nikolaus er genannt.
    Er war geliebt von groß und klein,
    denn alle wollte er erfreun,
    und noch vom Himmel steigt er nieder,
    beschenkt die guten Kinder wieder.

    Liebe grüße Anja

    AntwortenLöschen
  12. Der Nikolaus kommt auch schon bald,
    ist es deshalb auch so kalt?
    Vielleicht bringt er so einen gefüllten Schuh?
    Den Inhalt würden wir verputzen im Nu

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Biene,
    leider kenne ich kein schönes Gedicht aber über so einen tollen Nikolausstiefel würde ich mich freuen. Darum versuche ich mal mein Glück

    AntwortenLöschen
  14. Für mich ist die Vorweihnachtszeit die schönste Zeit im Jahr. Das Leben wird besinnlicher und ruhiger, wunderschön in der sonst so hektischen Zeit ♥

    In diesem Sinne wünsche ich dir eine wunderschöne Adventszeit

    Heike Hackmann

    AntwortenLöschen
  15. Ich bin ja mit dem "Klingenden Adventskalender von Europa" aufgewachsen. Da gab es immer so schöne Geschichten und Gedichte. Meist von Hans Paetsch vorgetragen - Herrlich. Eines meiner Lieblingsgedichte ist:

    Der Bratapfel
    Kinder, kommt und ratet,
    was im Ofen bratet!
    Hört, wie's knallt und zischt.
    Bald wird er aufgetischt,
    der Zipfel, der Zapfel, der Kipfel,
    der Kapfel, der gelbrote Apfel.

    Kinder, lauft schneller,
    holt einen Teller,
    holt eine Gabel!
    Sperrt auf den Schnabel
    für den Zipfel, den Zapfel,
    den Kipfel, den Kapfel,
    den goldbraunen Apfel!

    Sie pusten und prusten,
    sie gucken und schlucken,
    sie schnalzen und schmecken,
    sie lecken und schlecken
    den Zipfel, den Zapfel,
    den Kipfel, den Kapfel,
    den knusprigen Apfel.


    Liebe Grüße, Kaerstin Mat
    bin zu finden bei Facebook :-)

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Biene,

    ein Gedicht wird es leider nicht, das fällt mir immer ein bisschen schwer.... :-)

    Ich freue mich aber immer sehr auf Nikolaus, obwohl mein Stiefel meist leer bleibt, aber meine drei Kinder werden nie vom Nikolaus vergessen und freuen sich immer riesig.

    Da macht schon das Aufstehen Spaß und sie sind ganz anders als sonst sofort hellwach und stürzen sich sofort auf die Stiefel :-D

    Ich wünsche Dir zu Nikolaus einen prall gefüllten Stiefel und eine schöne Adventszeit!

    Liebe Grüße
    Mihaela

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,

    ich mache gerne mit:-) So einen tollen Stiefel hätte ich nämlich auch total gerne. Bei mir steht schon einer für meinen kleinen Sohn. Er bekommt es dieses mal so richtig erst mit alles mit Weihnachten:-) Ich bin gespannt.
    ich folge über blog connect als glimmerchen.
    Ich mag dieses Gedicht von Albert Sergel gerne :

    Holler boller Rumpelsack…
    Holler boller Rumpelsack,
    Nikolaus trägt ihn huckepack.
    Weihnachtsnüsse gelb und braun,
    runzlig punzlig anzuschaun.
    Knackt die Schale, springt der Kern
    Weihnachtsnüsse ess ich gern.
    Komm bald wieder in dies Haus
    guter alter Nikolaus.

    meine mail ist glimmerchen@web.de

    Ich wünsche allen noch ruhige Tage und eine schöne Adventszeit

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  18. Ach du lieber Nikolaus,
    komm doch einmal in mein Haus!
    Hab so lange an dich gedacht!
    Hast mir auch was mitgebrach?

    :-)

    Ich wünsche dir einen schönen Tag.

    Gruß,
    Tanja

    T.Grabowski82@gmx.de

    AntwortenLöschen
  19. Ach du lieber Nikolaus,
    komm doch einmal in mein Haus!
    Hab so langean dich gedacht!
    Hast auch was mitgebracht?

    hase222@t-online.de

    LG
    Anita

    AntwortenLöschen
  20. Dichten, das kann ich nicht,
    bin ich doch nur ein kleiner Wicht!
    Trotzdem hätt ich den Stiefel wahnsinnig gern,
    Schenke dir dafür auch einen kleinen Stern! <3

    kathy et mestrayllana dot at

    Frohe Adventszeit!!! <3

    AntwortenLöschen
  21. Als der Nikolaus kam

    übersetzt von Erich Kästner nach dem Gedicht von Clement Clarke Moore

    In der Nacht vor dem Christfest, da regte im Haus
    sich niemand und nichts, nicht mal eine Maus.
    Die Strümpfe, die hingen paarweis am Kamin
    und warteten drauf, daß Sankt Niklas erschien.
    Die Kinder lagen gekuschelt im Bett
    und träumten vom Apfel- und Nüsseballett.

    Die Mutter schlief tief, und auch ich schlief brav,
    wie die Murmeltiere im Winterschlaf,
    als draußen vorm Hause ein Lärm losbrach,
    daß ich aufsprang und dachte: Siehst rasch einmal nach!
    Ich rannte zum Fenster, und fast noch im Lauf
    stieß ich die knarrenden Läden auf.

    Es hatte geschneit, und der Mondschein lag
    so silbern auf allem, als sei's heller Tag.
    Acht winzige Rentierchen kamen gerannt,
    vor einen ganz, ganz kleinen Schlitten gespannt!
    Auf dem Bock saß ein Kutscher, so alt und so klein,
    daß ich wußte, das kann nur der Nikolaus sein!

    Die Rentiere kamen daher wie der Wind,
    und der Alte, der pfiff, und er rief: "Geschwind!
    Renn, Renner! Tanz, Tänzer! Flieg, fliegende Hitz'!
    Hui, Sternschnupp'! Hui, Liebling! Hui, Donner und Blitz!
    Die Veranda hinauf, und die Hauswand hinan!
    Immer fort mit euch! Fort mit euch! Hui, mein Gespann!"

    Wie das Laub, das der Herbststurm die Straßen lang fegt
    und, steht was im Weg, in den Himmel hoch trägt,
    so trug es den Schlitten auf unser Haus
    samt dem Spielzeug und samt dem Sankt Nikolaus!
    Kaum war das geschehen, vernahm ich schon schwach
    das Stampfen der zierlichen Hufe vom Dach.

    Dann wollt' ich die Fensterläden zuzieh'n,
    da plumpste der Nikolaus in den Kamin!
    Sein Rock war aus Pelzwerk, vom Kopf bis zum Fuß.
    Jetzt klebte er freilich voll Asche und Ruß.
    Sein Bündel trug Nikolaus huckepack,
    so wie die Hausierer bei uns ihren Sack.

    Zwei Grübchen, wie lustig! Wie blitzte sein Blick!
    Die Bäckchen zartrosa, die Nas' rot und dick!
    Der Bart war schneeweiß, und der drollige Mund
    sah aus wie gemalt, so klein und halbrund.
    Im Munde, da qualmte ein Pfeifenkopf,
    und der Rauch, der umwand wie ein Kranz seinen Schopf.

    Ich lachte hell, wie er so vor mir stand,
    ein rundlicher Zwerg aus dem Elfenland.
    Er schaute mich an und schnitt ein Gesicht,
    als wollte er sagen: "Nun, fürchte dich nicht!"
    Das Spielzeug stopfte er, eifrig und stumm,
    in die Strümpfe, war fertig, drehte sich um,
    hob den Finger zur Nase, nickte mir zu,
    kroch in den Kamin und war fort im Nu!

    In den Schlitten sprang er und pfiff dem Gespann,
    da flogen sie schon über Tal und Tann.
    Doch ich hört' ihn noch rufen, von fern klang es sacht:
    "Frohe Weihnachten allen, und allen gut' Nacht!"

    Wunderbaren Mittwoch dir noch und liebe Grüße von mir


    miralie@hotmail.de

    AntwortenLöschen
  22. Der Bratapfel

    Kinder, kommt und ratet,
    was im Ofen bratet!
    Hört, wie's knallt und zischt.
    Bald wird er aufgetischt,
    der Zipfel, der Zapfel, der Kipfel,
    der Kapfel, der gelbrote Apfel.

    Kinder, lauft schneller,
    holt einen Teller,
    holt eine Gabel!
    Sperrt auf den Schnabel
    für den Zipfel, den Zapfel,
    den Kipfel, den Kapfel,
    den goldbraunen Apfel!

    Sie pusten und prusten,
    sie gucken und schlucken,
    sie schnalzen und schmecken,
    sie lecken und schlecken
    den Zipfel, den Zapfel,
    den Kipfel, den Kapfel,
    den knusprigen Apfel.

    Ich wünsche dir eine frohe Adventszeit und Frohe Weihnachten

    bk@bcproject.de

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Biene
    Mir hat schon immer dieses Gedicht gefallen
    Holler boller Rumpelsack,
    Nikolaus trägt ihn huckepack.
    Weihnachtsnüsse gelb und braun,
    runzlig punzlig anzuschaun.
    Knackt die Schale, springt der Kern
    Weihnachtsnüsse ess ich gern.
    Komm bald wieder in dies Haus
    guter alter Nikolaus.

    Wünsche Euch einen schönen Nikolausabend

    Liebe Grüße
    Hannelore

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Bine,

    ich weiß noch wie toll und magisch der Nikolaustag für mich als Kind war :)
    Es wurde immer abgewartet bis es dunkel war und dann hat sich mein Opa rausgeschlichen und an der Tür geklingelt und ist dann durch den Keller wieder ins Haus.
    Ich wurde hingeschickt zum aufmachen...aber da war niemand, doch auf der Treppe stand dann ein kleines Nikolaussäckchen oder einer meine Stiefel mit Nüssen, Orange, Mandarine, Apfel und SCHOKOLADE! Magisch, herrlich, einfach toll.
    Ich habe ganz viele Jahre daran geglaubt, dass an diesem Tag der Nikolaus klingelt und das für mich hinstellt
    und dann ganz ganz schnell wieder weg ist!
    Natürlich wollte ich (als ich dann ein wenig älter war) den Nikolaus mal sehen und habe vorne an den Fenster zur Straße und zum Hof hin quasi Wache geschoben...aber der Nikolaus war da einfach schlauer wie ich, es ist mir nie geglückt :)
    Ich wünsche dir und deiner Familie eine ganz tolle Adventszeit.
    Vielen Dank für das schöne Gewinnspiel.

    Liebe Grüße Esther

    Schaety@freenet.de

    AntwortenLöschen
  25. Bei Der Biene, das ist klar
    Gibt es nen Kalender, wie jedes Jahr
    In ihm sind viele schöne Sachen drin
    Weshalb ich hier immer zu finden bin
    Pafürm, Creme für unsere Schönheit
    Für Biene ist das ne Kleinigkeit
    Dafür sage ich DANKE ganz laut
    und hoffe das sich noch einer traut

    Und hier noch ein allerseits bekanntes:
    Nikolaus, du guter Mann,
    hast einen schönen Mantel an.
    Die Knöpfe sind so blank geputzt,
    dein weißer Bart ist gut gestutzt,
    die Stiefel sind so spiegelblank,
    die Zipfelmütze fein und lang,
    die Augenbrauen sind so dicht,
    so lieb und gut ist dein Gesicht.
    Du kamst den weiten Weg von fern,
    und deine Hände geben gern.
    Du weißt, wie alle Kinder sind:
    Ich glaub, ich war ein braves Kind.
    Sonst wärst du ja nicht hier
    und kämest nicht zu mir.
    Du musst dich sicher plagen,
    den schweren Sack zu tragen.
    Drum, lieber Nikolaus,
    pack ihn doch einfach aus.

    Lieber Gruß

    Inga Sooth
    saluje2005@hotmail.de

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Biene,

    hier ein Gedicht, was ich als Kind immer aufsagen musste.
    Von drauß vom Walde komm' ich her;
    Ich muß euch sagen, es weihnachtet sehr!
    Allüberall auf den Tannenspitzen
    Sah ich goldene Lichtlein sitzen;
    Und droben aus dem Himmelstor
    Sah mit großen Augen das Christkind hervor,
    Und wie ich so strolcht' durch den finstern Tann,
    Da rief's mich mit heller Stimme an:
    "Knecht Ruprecht", rief es, "alter Gesell,
    Hebe die Beine und spute dich schnell!
    Die Kerzen fangen zu brennen an,
    Das Himmelstor ist aufgetan,
    Alt' und Junge sollen nun
    Von der Jagd des Lebens ruhn;
    Und morgen flieg' ich hinab zur Erden,
    Denn es soll wieder Weihnachten werden!"
    Ich sprach: "O lieber Herre Christ,
    Meine Reise fast zu Ende ist;
    Ich soll nur noch in diese Stadt,
    Wo's eitel gute Kinder hat." -
    "Hast denn das Säcklein auch bei dir?"
    Ich sprach: "Das Säcklein, das ist hier;
    Denn Äpfel, Nuß und Mandelkern
    Essen fromme Kinder gern." -
    "Hast denn die Rute auch bei dir?"
    Ich sprach: "Die Rute, die ist hier;
    Doch für die Kinder nur, die schlechten,
    Die trifft sie auf den Teil, den rechten."
    Christkindlein sprach: "So ist es recht;
    So geh mit Gott, mein treuer Knecht!"
    Von drauß vom Walde komm' ich her;
    Ich muß euch sagen, es weihnachtet sehr!
    Nun sprecht, wie ich's hierinnen find'!
    Sind's gute Kind, sind's böse Kind?

    Liebe Grüße
    Ann-Katrin

    A-Kay-Mueller@web.de

    AntwortenLöschen
  27. Schönes Gewinnspiel :)

    nur leider fehlt mir weder Gedicht noch Reim ein..:/
    aber dein Blog gefällt mir :)
    ah mir fällt doch eines ein:)

    Der Bratapfel

    Kinder, kommt und ratet,
    was im Ofen bratet!
    Hört, wie's knallt und zischt.
    Bald wird er aufgetischt,
    der Zipfel, der Zapfel, der Kipfel,
    der Kapfel, der gelbrote Apfel.

    Kinder, lauft schneller,
    holt einen Teller,
    holt eine Gabel!
    Sperrt auf den Schnabel
    für den Zipfel, den Zapfel,
    den Kipfel, den Kapfel,
    den goldbraunen Apfel!

    Sie pusten und prusten,
    sie gucken und schlucken,
    sie schnalzen und schmecken,
    sie lecken und schlecken
    den Zipfel, den Zapfel,
    den Kipfel, den Kapfel,
    den knusprigen Apfel.

    liebe grüße :)

    AntwortenLöschen
  28. Wenn die Tage dunkler sind,
    mit großen Schritten naht das Christkind.
    Ists draußen kalt und unbeständig,
    wird der Geist der Weihnacht lebendig.
    Besinnlich wirds dann im Haus,
    man kuschelt sich ein, geht nicht mehr raus.
    Genießt das traute Zusammensein
    bei Plätzchen, Tee und Kerzenschein.

    (by Tami)

    Ich folge dir als Tami Kullmann
    Mail: mara_k@rocketmail.com

    Liebe Grüße

    Tami

    AntwortenLöschen
  29. Wenn Schnee die weiten Felder deckt
    und Eiszapfen schmücken die Welt,
    wenn Tee aus großen Tassen schmeckt,
    ist's Nikolaus, der Einzug hält.
    In seinem Mantel, den der Gute
    mit einem Bettler hat geteilt,
    kommt er zur Erde, frohen Mutes,
    die Rens, sie haben sich beeilt.
    Denn viele, viele Kinder warten,
    die Gaben soll er ihnen bringen,
    legt sie in Flure, in den Garten,
    darum sollt ihr ihm Lieder singen.
    Die wärmen seine kalten Hände,
    und wärmen auch sein gutes Herz,
    er hört sie klingen durch die Wände,
    sie nehmen allen Winterschmerz.

    LG Moni

    AntwortenLöschen
  30. Hallo liebes Bienchen,
    da bin ich gern dabei.

    Liebes kleines Bienelein,
    bei dir hat der Nikolaus klein und fein,
    ein ganz tolles Stiefelein,
    abgestelt für deine Fans.

    Er ist uns gnädig und auch hold,
    doch drinnen ist bestimmt kein Gold.
    Er ist gefüllt mit toller Beauty,
    das wird ne tolle Gaudi.
    Drum würde ich mich riesig freun,
    wenn ich mich dürfte dran erfreun.

    :) Ich hoffe so hast du es dir gedacht.
    Alles liebe und eine schöne Adventszeit wünscht dir
    Steffi
    21sb02@web.de

    AntwortenLöschen
  31. Das Weihnachtsfest

    Vom Himmel bis in die tiefsten Klüfte
    ein milder Stern herniederlacht;
    vom Tannenwalde steigen Düfte
    und kerzenhelle wird die Nacht.

    Mir ist das Herz so froh erschrocken,
    das ist die liebe Weihnachtszeit!
    Ich höre fernher Kirchenglocken,
    in märchenstiller Herrlichkeit.

    Ein frommer Zauber hält mich nieder,
    anbetend, staunend muß ich stehn,
    es sinkt auf meine Augenlider,
    ich fühl's, ein Wunder ist geschehn.

    (Theodor Storm)

    Mag das sehr :-).
    Hoffe dir gefällts auch :-). Wünsche dir eine wundervolle und vor allem stressfreie Adventszeit.
    email: jasmin-tuxhorn(at)web.de

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  32. hallo biene
    das ist aber lieb von dir, dass du an deine leser denkst, wenn der nikolaus was bei dir vergisst
    :)
    liebe grüße
    chrissylein1984(at)freenet.de

    AntwortenLöschen
  33. hallo meine liebe! :)

    ich versuche gern mein glück, denn ich spiele ja immer nur nikolaus für meine jungs.
    mal selbst nen gefüllten schuh zu haben wäre wirklich toll, denn in den genuß komm ich schon seit etwa 20
    jahren nicht mehr.
    ich wünsche dir und deiner familie eine schöne adventszeit und alles liebe!
    yvonne

    AntwortenLöschen
  34. Ui, wer würde sich denn nicht über den Stiefel freuen?
    Super gerne dabei:)
    Lg und schönen Abend
    Beyza

    beyzaa1986@hotmail.de

    AntwortenLöschen
  35. Weihnachsfrau oder Weihnachtsmann?

    Im Sinne der Emanzipation
    stellte sich jeder die Frage schon:
    Warum heißt es "Weihnachtsmann" ?
    Hörte es sich nicht besser an,
    wenn es hieße "Weihnachtsfrau" ?

    Nun ja, ich weiß es nicht genau.
    Auf jeden Fall fiel es mir schwer,
    käm’ da 'ne Frau mit Bart daher,
    mir das Lachen zu verkneifen.
    Weil Frauen doch gewöhnlich keifen,
    erfreute es mich sowieso,
    rief sie noch lauthals: Ho Ho Ho !

    Man stelle sich vor, dann schwänge die Gute
    während des Rufens auch noch ihre Rute.
    Doch die Grenze zum guten Geschmack,
    das wäre wohl der pralle Sack.

    Nach dieser Analyse des Geschlechtes
    und im Eifer des Gefechtes,
    ergeben meine Argumente dann:
    Es kann nur heißen: "Weihnachtsmann" !

    Liebe Grüße Tanja

    Tanjapuh2000@yahoo.de

    AntwortenLöschen
  36. Huhu,

    das wäre für mich eine tolle Überraschung, wenn ich schon keine Adventskalnder habe udn wohl auch nichts zum Nikolaus bekomme (war wohl nicht artig genug) :-(

    Möchte hier ein Gedicht da lassen, welches ich schon seit vielen Jahren einfach total schön finde.

    "Ich lag und schlief; da träumte mir
    ein wunderschöner Traum:
    Es stand auf unserm Tisch vor mir
    ein hoher Weihnachtsbaum.

    Und bunte Lichter ohne Zahl,
    die brannten ringsherum;
    die Zweige waren allzumal
    von goldnen Äpfel schwer.

    Und Zuckerpuppen hingen dran;
    das war mal eine Pracht!
    Da gab´s , was ich nur wünschen kann
    und was mir Freude macht.

    Und als ich nach dem Baume sah
    und ganz verwundert stand,
    nach einem Apfel griff ich da,
    und alles, alles schwand.

    Da wacht ´ ich auf aus meinem Traum,
    und dunkel war´ s um mich.
    Du lieber, schöner Weihnachtsbaum,
    sag an, wo find ich dich?

    Da war es just, als rief er mir:
    “Du darfst nur artig sein;
    dann steh´ ich wiederum vor dir;
    jetzt aber schlaf nur ein!

    Und wenn du folgst und artig bist,
    dann ist erfüllt der Traum,
    dann bringet dir der Heil´ge Christ
    den schönsten Weihnachtsbaum”."

    (Hoffmann von Fallersleben, 1798-1874)

    Liebe Grüße und eine schone Adventszeit
    Darkage

    AntwortenLöschen
  37. Uiiii, ein Nikolausstiefel ... Wie lange habe ich schon keinen Nikolausstiefel mehr bekommen? Ich finde dieses Gedicht wunderschön:

    Alles still!

    Alles still! Es tanzt den Reigen
    Mondenstrahl in Wald und Flur,
    Und darüber thront das Schweigen
    Und der Winterhimmel nur.

    Alles still! Vergeblich lauschet
    Man der Krähe heisrem Schrei.
    Keiner Fichte Wipfel rauschet,
    Und kein Bächlein summt vorbei.
    Alles still! Die Dorfeshütten
    Sind wie Gräber anzusehn,
    Die, von Schnee bedeckt, inmitten
    Eines weiten Friedhofs stehn.

    Alles still! Nichts hör ich klopfen
    Als mein Herze durch die Nacht -
    Heiße Tränen niedertropfen
    Auf die kalte Winterpracht.


    Theodor Fontane (1819-1898)

    Liebe Grüße & eine schöne Vorweihnachtszeit!
    Madita
    madita.hofmann@googlemail.com
    http://lucciola-test.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  38. In jedem Schokosortiment
    man jetzt den Nikolaus erkennt.
    Jetzt musst Du wirklich etwas rasen,
    sonst formt man ihn zum Osterhasen.
    LG!
    Folge dir auf Facebook

    AntwortenLöschen
  39. Sehr, sehr gerne mache ich bei Deinem schönen Gewinnspiel mit und Ho-ho-ho! Wünsche Dir kuschelig warme, himmlisch ruhige, wahnsinnig erholsame, kalorienbombige, engelschöne und rentierstarke Weihnachten.

    Liebe Grüße von Catrin

    CatyB(ätsch)gmx.de

    AntwortenLöschen
  40. Ach du lieber Nikolaus, komm ganz schnell in unser Haus. Hab so viel an dich gedacht. Hast du mir was mitgebracht ? :) Hoffe der Nikolaus war bei dir auch sooo fleißig :)

    AntwortenLöschen
  41. Huhu Biene,
    ich weiß leider kein Gedicht, hoffe aber das du mich trotzdem mit in den Lostopf nimmst.
    Ich liebe deinen Blog, die Berichte und die Produkt die du mit so viel Liebe vorstellst.
    Sehr gerne bin ich immer bei dir und würde mich riesig über den Stiefel Freuen.
    Alles Liebst
    Stella

    AntwortenLöschen
  42. Der Nikolaus war da - huraaaa !!! - einen Stiefel voll Naschsachen hat er gebracht und 2 schöne Kinokarten, ich habe mich sehr gefreut - wie jedes Jahr!

    Auch als großes Kind freut man sich über den

    ♥ N I K O L A U S ♥


    Gruß
    Petra

    AntwortenLöschen

Danke, dass du mir schreibst. Dein Kommentar wird nach der Freigabe sichtbar. Ich wünsche dir einen sonnigen Tag.
Liebe Grüße